20. November 2002

 

Home   Einladung   Lageplan   Programm

Beiträge   Bilder   Links   

 

Gabriel Muller
Direktor am Lycée 
"Jean Fréderic Oberlin" in Strasbourg

---> zur Person

 

 

 

Schularten und Ausbildungsgänge

Gesamtschulen (Collèges)

Die Ausbildung an einem Collège gliedert sich in zwei Stufen von jeweils zwei Jahren:

  • die Beobachtungsstute: sechste und fünfte Klasse

  • die Orientierungsstufe: vierte und dritte Klasse.

Alle Schüler werden in diesen vier Jahren in den gleichen Fächern unterrichtet. Die Stundentafel umfasst zwischen 24 und 29 Stunden.

Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren, die nach Abschluss der fünften Klasse einen berufsvorbereitenden Unterricht anstreben, können entweder die CPPN oder die CPA besuchen.

  • CPPN   classes préprofessionnelles de niveau
              [ berufsvorbereitender Unterricht ]

    Ziel des berufsvorbereitenden Unterrichts ist es, Kindern im Alter von mindestens 14 Jahren bei der Berufswahl zu helfen; dies geschieht dadurch, dass sie über verschiedene Berufszweige informiert werden und ihnen die Möglichkeit geboten wird, ihre Fähigkeiten hierfür zu erproben.
     

  • CPA    classes préparatoires à l'apprentissage
             [ vorbereitender Lehrlingsunterricht ]
     
    Der vorbereitende Lehrlingsunterricht ist für 14-15jährige gedacht, die bereits eine Berufswahl getroffen haben. Diese Schüler werden teils in der Schule und teils im Betrieb unterrichtet und ausgebildet.
     
     

Lycée d'enseignement professionnel (L.E.P.)

Die "L.E.P." bieten zwei Bildungsgänge an:

Für Schüler, die die fünfte Klasse in einem "Collège", die CPPN
oder die CPA abgeschlossen haben und mindestens 14 Jahre alt sind.

Für Schüler, die die dritte Klasse an einem "Collège" absolviert haben
und nach weiteren zwei Jahren entweder ein

  • BEP - brevet d'études professionnelles
            [ Abschluß der Berufsschule ]
    oder
     

  • CAP - certificat d'aptitude professionnelles
            [ Abschluss der Fachschule ]
    anstreben.

Der Lehrplan der L.E.P. sieht zwischen 31 und 36 Wochenstunden vor, wobei allgemeinbildende, praxisorientierte und theoretische Fächer mit Ausbildungsmaßnahmen in Betrieben kombiniert werden.
 
 

Lycée (Sekundarstufe II)

An den Lycéen werden Schüler nach vierjährigem Besuch der Collèges aufgenommen und in drei Jahren (zweite, erste und Abschlussklasse) auf eine der folgenden Prüfungen vorbereitet:

  • Baccalauréat de l'enseignement du second degré
    [ Sekundarschulabitur ]
     

  • Baccalauréat de technicien
    [ technisches Abitur ]
     

  • Brevet de technicien
    [ technisches Diplom ]

Schüler, die nach Erfüllung der zehnjährigen Schulpflicht von der Schule abgehen wollen, absolvieren nur das erste Jahr der Sekundaroberstufe, die Seconde.

In der Seconde erhalten die Schüler in den verschiedenen Formen der Lycéen - mit Ausnahme des L.E.P. - den gleichen Unterricht.

Auf dem Stundenplan stehen gewöhnlich Französisch, Geschichte, Geographie (einschließlich Gemeinschaftskunde), eine Fremdsprache, Mathematik, Physik, Naturwissenschaft, Sport.

Danach setzt eine starke Spezialisierung ein.

Der allgemeinbildende Zweig kennt die Typen A (Literatur), B (Wirtschaft und Sozialwissenschaften), C (Mathematik und Physik), D (Mathematik und Naturwissenschaften), E (Mathematik und Technologie)

und den Technischen Zweig - Baccalauréat de technicien -
mit den Typen F (verschiedene technische und berufliche Bereiche)
                    G (Wirtschaft)
                    H (Informatik)